Erlebnistag

Die Natur entdecken, Zusammenhänge begreifen, lernen und verstehen, etwas Gutes tun. Als dies können Sie an einem Erlebnistag in der Natur erleben.

Die Organisation solcher Erlebnistage erfordert eine gewisse Vorlaufzeit und eine gezielte Planung. Es ist darum hilfreich, wenn Lehrkräfte sich frühzeitig bei uns melden.

Sind sie an Naturthemen interessiert? Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, damit wir spezifisch auf Ihre Fragen und Bedürfnisse eingehen können.

Erlebnistag: Primarschule Neufeld im Gwattmoos, Thun, 2013

Die 5. und 6. Klasse der Schule Neufeld in Thun, mit Lehrer Thomas Balsiger, verlegten ihr Schulzimmer während zwei Halbtagen an Weiher und Waldrand.

Woher hat die Gelbbauchunke ihren Namen? Können Libellen stechen? Wer überwintert in einem „Steinriegel“?

Solche und viele weitere Fragen wurden während theoretischen Schulstunden im Feld (auch) von Gerhard Bieri beantwortet.

Daneben wurde praktisch gearbeitet, mit Lebensraumaufwertungen für Gelbbauchunken, Libellen und all ihre Verwandten. Heckenpflanzungen und Einbau von Steinriegeln mit Material aus dem Kanderdelta waren anspruchsvolle Arbeiten, die viel Ausdauer und Elan erforderten. Kein Problem in der entsprechenden Umgebung und der Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten.





TT-Beitrag

 

 

Erlebnistag: Beteiligte Schulklassen aus Steffisburg und Thun, Umgestaltung RUAG Areal, Thun, 2007/2008

Im NMM-Unterricht wurden in den beteiligten Klassen unter anderem die Themen „Wildbienen“ und „Einheimische Pflanzen“ behandelt. Mit dem theoretischen Wissen ausgerüstet, haben SchülerInnen darauf hin ihr Know-How an Ort und Stelle anwenden und vertiefen können.

An etlichen Tagen wurde auf den renaturierten Flächen im RUAG Areal an der Uttigenstrasse in Thun eine sehr lange Trockenmauer erstellt. Es wurden Sträucher und Stauden gepflanzt und Kleinstrukturen angelegt. Die Kinder bastelten an einem Wintertag mit Bohrer und vielen unterschiedlichen Materialien Wildbienenhäuser, welche heute allesamt gut bewohnt sind.