Einsätze und Umweltbildung mit Firmen

Viele grössere, vor allem international tätige Firmen leisten mit ihren Mitarbeitenden jährlich freiwillige Einsätze, auch in der Natur. Die Angestellten dürfen sich einen Tag und den Wirkungsort in der Regel aussuchen und erscheinen entsprechend motiviert und gut gelaunt.

Der Bau von Trockenmauern ist genauso beliebt wie Pflegeeinsätze in den Schutzgebieten.

Die Wissensvermittlung über „warum, wo, wie und wofür“ eines Einsatzes ist für uns einer der Kernpunkte. Wir legen Wert darauf, dass die Beteiligten Zusammenhänge zwischen Natur und Umwelt kennen lernen, begreifen und die „Natur erfahren“.

Ebenso wichtig ist das gemeinsame Erlebnis und Wirken ausserhalb des täglichen Arbeitsplatzes. Die Kollegin und den Kollegen in einer anderen, ungewohnten Rolle zu erfahren, sorgt oft für Heiterkeit und Erstaunen. Einsätze in und für die Natur sind darum für die Teambildung und Gruppenerlebnis eine wertvolle Erfahrung. Sie erweitern ohne Lehrbuch, dafür ganz natürlich den Horizont.

Wir haben Erfahrung in der Organisation und mit der Durchführung eines unvergesslichen Tages ausserhalb von Büroräumen, Labors und Werkhallen. Unsere „Firmentage“ sind stets pragmatisch und unkompliziert aufgebaut und darum nachhaltig, im wahrsten Sinn des Wortes.

Einsatz in der Schintere von Nestlé Konolfingen, 26. Juni 2015

Bei schönstem Wetter haben elf Freiwillige von Nestlé Konolfingen im Laubfroschparadies Schintere in Thun während eines ganztägigen Einsatzes eine Trockenmauer gebaut und den Waldrand teilweise ausgelichtet. Ebenso wurden zwei Kleingewässer frei gelegt und im Besucherteil zwanzig Wildrosen gepflanzt.

Gute Laune und viel Lachen, Plaudern, ein Picnic im Grünen sowie sehr viel Engagement und reges Anpacken haben allen Beteiligten einen unvergesslichen Tag beschert. Dass die Teilnehmenden zahlreiche junge Laubfrösche in einem Gewässer beobachten konnten, setzte dem Tag die Krone auf!      

Organisiert wurde der Einsatz von Roland Wenger, Bio Baumschule und Gartenbau unter Mithilfe von Gartenprofi Alfred Locher sowie Verena Wagner.

Coummunity Day mit der Firma Crucell, September 2014

Wenn Firmen ihren Mitarbeitenden einen Tag im Feld und in der Natur schenken, dann tun sie allen Beteiligten etwas Gutes.

So geschah es am 23. September auf dem Waffenplatz Thun, dass 8 Mitarbeitende (Teilnehmerzahl beschränkt) an unserer „besonderen“ Trockenmauer weiterbauen konnten. Unter Anleitung von Roland Wenger und Markus Flückiger wurde das Handwerk erklärt, Steine sortiert, transportiert, aufgeschichtet und hinterfüllt.

Nicht nur das: es wurde auch eifrig Unkraut in der Umgebung  gejätet, gemäht und Material entfernt.

Wichtig sind natürlich das leibliche Wohl und genügend Pausenzeit…. Auch diesmal wieder im Freien, bei angenehmem Herbstwetter und viel Sonne.

Am Ende des Tages konnte sich das Resultat mit ca. 10 Laufmeter neuer Trockenmauer sehen lassen.

Nach der Arbeit folgte noch mehr Vergnügen. Wir besuchten Gelbbauchunke, Kreuzkröte und bewunderten auf unserem Abschlussspaziergang den prächtig blühenden Deutschen Enzian.

       

Ein Danke an die Verantwortlichen auf dem Waffenplatz für die Vor- und Nacharbeiten. Und ein grosses Kompliment an die Mitarbeitenden der Firma Crucell für den motivierten Einsatz.


Nestlé Konolfingen, 2013

Einmal auf dem beruflichen Alltag aussteigen, zusammen draussen sein, einander kennen lernen und gemeinsam anpacken. So geschehen am 21. November 2013, als Mitarbeitende der Firma Nestlé Konolfingen sich in einem freiwilligen Einsatz im Wald und am Gewässer engagierten. Trotz sehr nass-kaltem Schneegestöber haben zwölf Frauen und Männer einen ganztägigen Einsatz im Pro Natura Schutzgebiet Schintere in Thun geleistet.

Neben einer umfangreichen Heckenpflanzung und einer Zaunreparatur, wurden viele Äste und Stämme von Haseln, Eschen und Weiden geschleppt und zu langgezogenen Haufen entlang des Aarewegs aufgeschichtet. Organisiert wurde der Einsatz zusammen mit Nestlé und der Stiftung Philias sowie von den Schutzgebietsverantwortlichen Roland Wenger und Verena Wagner.


Das Wetter konnte der guten Laune und zufriedenen Stimmung nichts anhaben, selbst als gegen Abend alle völlig durchnässt waren. Das durchwegs schöne Resultat der wertvollen Handarbeit kann sich sehen lassen. Ein grosses Danke an alle Beteiligten!






Trockenmauern mit Johnson & Johnson, 2013

Herbst 2013 auf dem Waffenplatz Thun, diesmal mit Angestellten der Medizinalfirma Johnson & Johnson. Wir bauten an einer bereits erstellten Mauer weiter. Bei angenehmem Herbstwetter wurden unter Anleitung weitere 10 m erstellt. Theorie und Praxis haben sich auch hier ergänzt, wie die vielen Fragen bei Znüni und Picnic zeigten.

Der Tag mit den Freiwilligen war der Beweis, dass bei entsprechendem Interesse und Geschick, begleitet von viel Plaudern, Necken und Lachen auch mit den unförmigsten Steinen aus der Umgebung ein steiniges Meisterwerk entstehen kann. Zur Zufriedenheit aller Beteiligten und künftigen Nutzniessern.

Trockenmauerbau Rebberg Stampbach in Gunten, Crédit Suisse, 2011

Täglich wechselnde Teams von Freiwilligen der Bank Crédit Suisse haben im Herbst 2011 während mehreren Tagen Hand angelegt beim Trockenmauern im Rebberg Stampbach bei Gunten. Sie durften in unwegsamem Gelände unter professioneller Anleitung schwere Arbeiten verrichten und taten dies mit grossem Einsatz.

Neben den wertvollen Handreichungen kamen auch Wissensvermittlung über Sinn der Mauern an diesem Standort, die Geschichte des Rebbergs, den Pilgerweg, die Schlingnatter als Zielart unter den Reptilien nicht zu kurz.

Ein Tag ohne Computermaus, dafür mit Schaufel, Pickel, umgeben von Steinen, mit Aussicht auf den Thunersee und den die imposante Bergwelt – das war Team- und Naturerlebnis pur, wie die begeisterten Rückmeldungen zeigten.

„Der Andere Tag“, Glaxo Smith & Kline, 2011

Auf dem Waffenplatz Thun haben wir im Sommer 2011 mit Angestellten der Medizinalfirma Glaxo Smith & Kline Trockenmauern gebaut.

Bei diesem Tageseinsatz haben wir nicht nur über die Technik des Mauerbaus und die künftigen Bewohner der Mauern gesprochen, sondern auch den nahen Weiher angeschaut, die Umgebung und die kleinräumigen Naturwerte. Ein unvergesslicher Tag bei grosser Junihitze und schönsten Bedingungen, Verpflegung im Feld inbegriffen.